Panthers Juniors sind Schweizermeister!

Einen historischen Erfolg errangen unsere Panthers Junioren am vergangenen Wochen-ende in Basel anlässlich der zum ersten Mal durchgeführten Ultimate Junioren Schweizer-meisterschaften. Mit dem ersten Platz an diesem Turnier schreibt das Team nicht nur Schweizer Ultimate Geschichte, auch für unseren Verein ist das ein ganz spezielles Ereignis: Der erste nationale Titel für die Panthers überhaupt!

Als Favoriten angetreten liess das Team von Beginn weg keine Zweifel daran aufkommen, dass sie heiss auf den Titel sind. Derweil unser zweites Team in der Leonhardshalle um Erfolge kämpfte, wurde das Turnier mit dem Match Freespeedies Basel – Panthers Juniors I in der Margarethenhalle eröffnet. Die technisch zwar versierten, aber körperlich klar unterlegenen Basler waren noch keine Gradmesser für unsere Jungs und Olivia. Das Spiel wurde mit 11:1 klar gewonnen. Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen das Team vom Neuchatel Junior College. Trotz teilweise grenzwertigem Defenseverhalten des Gegners, wurde auch diese Aufgabe problemlos mit 12:2 gelöst. Schlag auf Schlag ging es weiter mit dem Viertelfinalspiel. Die äusserst laufstarken Spieler von der Academia Engiadina zeigten, warum sie im Kampf um den Viertelfinaleinzug Klopstock geschlagen hatten und versuchten mit Tempo ihr Spiel aufzuziehen. Das nützte gegen unser äusserst sicher aufspie-lendes Team zwar auch nichts, bot aber immerhin ein wenig mehr objektive Unterhaltung als die vorherigen Spiele. Die Panthers gewannen den Viertelfinal mit 10:2.

In der Leonhardshalle kämpften derweil die Panthers Juniors II weniger mit dem Gegner als mit sich selbst. Das Team versuchte die Lücke der fehlenden Spieler zu schliessen. Viele gute Einzelaktionen zeigten das Potential, aber das Zusam-menspiel wollte nicht so richtig funktionieren. Das Startspiel gegen den späteren Halbfinalist FSL brachte eine klare Niederlage. Das zweite Gruppenspiel gegen die Junioren aus Cham hatte sehr gut begonnen, leider mussten wir am Ende des Spiels trotzdem als Verlierer vom Feld gehen.

Das Team bereitete sich jeweils super auf die Spiele vor. Ilona, die Teamchefin, konnte das Team immer wieder von Neuem motivieren und so ging man mit viel Optimismus in die Rangspiele. Um noch besser ins Spiel zu finden, spielten wir einen Freundschaftsmatch gegen die FAB Junioren und konnten diesen mit 5:3 für uns entscheiden. Es geht also doch!! Leider brachten die Spiele gegen Basel und Kloptstock keine Wende und schlussendlich mussten wir die Niederlagen akzeptieren. Am späteren Nachmittag konnte das Panthers Juniors Team II Richtung Margarethenhalle laufen um dort die anderen Panthers zu unterstü-tzen. Für das Panthers Juniors II Team war es ein schwieriger Tag, welcher aber sehr gut aufzeigte, wo wir noch trainieren müssen, um den Anschluss an unsere Kollegen zu schaffen.

Das Halbfinale hatte in der Zwischenzeit bereits begonnen:

Zu einem richtigen Nervenspiel entwickelte sich dieses Halbfinal gegen die (mit Auswärtigen verstärkte) Jungmannschaft von FSL. Das Spiel war von Beginn weg sehr ausgeglichen, die Luzerner vermochten mit geschickt gespielten hohen Pässen auf ihre grossen (riesigen!) Spieler unsere Defense immer wieder zu überwinden. Trotzdem gelang den DCP Juniors bald einmal das erste Break ; sie neutralisierten damit den Start-Offensevorteil der Luzerner. Daraufhin zeigten sich die Zentralschweizer aber als äusserst hartnäckiger Gegner, wehrten sich mit allen Kräften gegen ein zweites Break und schafften eine Minute vor Schluss wieder den Ausgleich zum 5:5. Das Spiel musste also im Universe-Point ent-schieden werden. Unsere Powerline hatte Offense, ein klarer Vorteil und dennoch geschah es irgendwie, dass der letzte Pass in die Zone ein bisschen zu schnell geriet und nicht mehr gefangen werden konnte. Jetzt hatte also FSL Offense. Zum Glück zahlte sich der Einsatz der Powerline dennoch aus, die Luzerner wurden gut unter Druck gesetzt und Marc holte die zuvor verlorene Scheibe mit einem Handblock zurück. Das Team liess nun nichts mehr anbren-nen und trug die Scheibe äusserst sicher zum Finaleinzug in die gegnerische Endzone. Geschafft. Ein hartes Stück Arbeit und grenzenlose Erleichterung über das gewonnene 6:5.

Die Kür einer bislang wirklich guten Leistung folgte im Final gegen die HiJack Juniors aus Kerns. Nach einer schnellen 2:0 Panthers-Führung setzten die HiJackers unsere Offense mit einer starken Zonenverteidigung zunehmend unter Druck und schafften den 2:2 Ausgleich. Nach kurzer taktischer Neuausrichtung im Zonenspiel zeigte sich aber daraufhin, weshalb unsere Junioren als Favoriten zu diesem Turnier angetreten
waren: Mit traumwandlerischer Sicherheit liessen sie die Scheibe durch die eigenen Reihen zirkulieren und schrieben Punkt für Punkt und zogen dem Gegner langsam aber sicher davon. Die HiJackers wehrten sich weiter wacker, zeigten ihrerseits warum sie bis ins Endspiel gelangt waren und liessen ihr technisches Können und ihre gute taktische Ausbildung immer wieder aufblitzen.

Unser Team beendete das Spiel und damit das Turnier mit zwei Punkten in Folge zum Schlussresultat von 11:6.

Schweizermeister! The Champions! Die Besten!

Herzliche Gratulation zu diesem historischen Erfolg an Olivia, Alex, Eric, Julien, Lenny, Levin, Mänu, Marc, Wieck und Yannick!

Gratulation auch ans zweite Panthers-Team, das sich trotz Abwesenheit ihrer Schlüsselspieler nicht demotivieren liess: Ilona, Rhea, Anna-Lea, Joshua, Simon, Franz, Cheese, Marius, Franz, Gregory und Leo!

Diese Erfolge machen definitiv Lust auf mehr! Und natürlich die Titelverteidigung im nächsten Jahr.

Danke auch an Freespeed und speziell an Niggi für die grossartige Organisation!

zu den Fotos
Zeitungsbericht Berner Zeitung vom 13.12.2011