Sky Bowl

OpenDank diversen Absagen anderer Teams, sind wir entgegen allen Erwartungen, nun doch noch in das Turnier nachgerutscht. Elf tapfere Panthers haben sich zusammentrommeln lassen und sind zusammen nach Winterthur gereist. Als erstes erwartete uns mit den Wizards ein unberechenbarer Gegner. Das Spiel wurde sehr einseitig und wir haben es 9:2 für uns entschieden.Anschliessend spielten wir gegen Freespeed, wir erhofften uns mit einem Exploit vielleicht doch eine Chance auf einen Sieg zu haben.Leider verpennten wir den Start ordentlich und so endete das Spiel mit dem letzten Punkt zwar für uns, jedoch 6-7.  Im dritten Spiel trafen wir auf die unermüdlichen Sky Hawks, auch dies ein eher einseitiges Spiel. 11-5 lautete das Score nach 40 Minuten. Nach diesem Game stellten wir uns auf das Pre-Quater gegen ZUF und einen harten Kampf ein. Bis zum Moment als wir erfuhren, dass die Wizards mit lediglich 8 Spielern gegen Freespeed gewonnen hatten und wir so nun auf Platz eins unserer Gruppe standen. Als Gruppensieger ist man bekanntlich für die Viertelfinals gesetzt und somit konnten wir uns zurücklehnen und das wiedersehen mit der Schweizer Frisbeecommunity geniessen.

Leider ging es am Sonntag gar nicht so rosig weiter wie bisher. Im Viertelfinal erwartete uns FAB mit einem eher jungen Team und nur wenigen der erfahrenen Spieler. Trotzdem haben wir im Universe am Ende den kürzeren gezogen und 5-6 verloren. Ganz bitter, weil wir doch im letzten Punkt noch zwei mal die Offence hatten. Diese Niederlage schafften wir nicht weg zu stecken und so starteten wir kopflos ins nächste Spiel gegen die 7 Schwaben. Erst nach den ersten 4 Punkten der Schwaben fanden wir einigermassen ins Spiel. Enstand 4:7. Auch im letzte Spiel gegen Solebang haben wir aus dem Negativstrudel nicht herausgefunden und verloren klar 4:9.

Nach einem Unglücklichen Viertelfinal haben wir es leider nicht geschafft das Turnier mit einem Erfolgserlebnis abzuschliessen. So blieb der bittere Nachgeschmack dieser Niederlagen auf der Heimreise an uns haften. Umso mehr freuen wir uns auf die kommenden Wochenenden, aufs Trainingslager und die erste Runde der Schweizermeisterschaft.

Redaktor: Gregor Dickenmann